Articles

6 Mythen über HIV Sie müssen aufhören zu glauben

Es ist schon mehr als vier Jahre her, aber Cassandra * erinnert sich noch, wie ihre Hände zitterten, als sie den versiegelten Umschlag bekam, der ihre HIV-Testergebnisse enthielt.

„Meine Facebook-Organisation hatte eine HIV-Testaktivität organisiert und ein paar von uns wurden getestet. Mein damaliger Freund und ich haben uns angemeldet. Es sollte keine große Sache werden „, sagt der 30-jährige Medienkommunikationsspezialist.Ihre Angst begann, als sie mental durch ihre sexuelle Vergangenheit lief, während sie darauf wartete, dass sie an der Reihe war, getestet zu werden.

„Ich hatte Sex, seit ich 17 war, und zu dieser Zeit glaube ich, dass ich mit 12 oder 13 Jungs geschlafen hatte. Viele von ihnen waren Schleudern und die meisten waren ungeschützt. Ich wunderte mich plötzlich über die anderen Leute, mit denen diese Jungs geschlafen hatten. Bis dahin war mir die Möglichkeit, HIV zu bekommen, nie wirklich in den Sinn gekommen.“

Cassandra geißelte sich mit einer Litanei von „Was wäre wenn“. „Ich habe mich immer als verantwortungsbewusste Person betrachtet, aber wenn ich an all die Zeiten denke, in denen ich kein Kondom benutzt habe, schaudere ich. Ich hatte nur Spaß – aber ich war unvorsichtig.“

Ihre Testergebnisse fielen negativ aus. Cassandra war erleichtert; Sie war einer Kugel ausgewichen — diesmal.

HIV? Aber das sind alte Nachrichten!Wenn wir von HIV hören, denken wir wahrscheinlich an die 1980er Jahre zurück, als das Virus am schlimmsten war und vielen meist jungen schwulen Männern das Leben kostete. Mehr als 30 Jahre später ist HIV weltweit rückläufig — außer in einer Handvoll Ländern wie den Philippinen.

Das Land kämpft mit einer wachsenden HIV-Epidemie, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als eine der am schnellsten wachsenden der Welt beschrieben wurde.

Es war 1984, als das Land seinen ersten HIV-Fall meldete. Allein in den letzten fünf Jahren haben sich die HIV-Fälle fast vervierfacht, insgesamt mehr als 30,356. Das Gesundheitsministerium (DOH) prognostiziert, dass die Gesamtzahl der HIV-Infektionen bis 2022 133.000 erreichen könnte, wenn sich dieser Trend fortsetzt.HIV wird häufig durch sexuellen Kontakt oder ungeschützten Sex übertragen und während die meisten Menschen, die mit HIV leben, Männer sind, haben Frauen ein zunehmendes Risiko für HIV aufgrund einer Kombination aus riskantem Sexualverhalten und Missverständnissen darüber, wie jemand infiziert werden kann.

Cosmo setzte sich mit zwei Gesundheitsexperten zusammen, um Licht in diese Missverständnisse zu bringen.

Aber nur Schwule bekommen HIV.

„Von 2013-2015 gab es einen steilen Anstieg der HIV-Prävalenz bei 15-24-Jährigen, meist Männern. Aber wir wissen, dass einige dieser Männer sowohl männliche als auch weibliche Sexualpartner haben – und das gefährdet Frauen „, sagt Dr. Genesis Samonte, die die DOH-Abteilung leitet, die die HIV-Infektionsraten überwacht.

„Wir müssen HIV so sehen, dass es sich eher um sexuelles Verhalten als um sexuelle Orientierung dreht“, erklärt Ivy Kristel Hapitan, eine HIV-Peer-Pädagogin & Beraterin in der Love Yourself Testing Clinic.“Viele von denen, die ich in der Klinik beraten habe, sind das, was wir als „MSM“ oder Männer bezeichnen, die Sex mit Männern haben. Sie haben Sex mit Männern und Frauen. Einige erforschen oder experimentieren, andere wollen es einfach „, fügt Hapitan hinzu.

Aber ich nehme die Pille.Als Cassandra ihre Sexualgeschichte überprüfte, dachte sie darüber nach, wie oft sie zugestimmt hatte, keine Kondome zu benutzen und dachte: „Es ist ok, ich bin auf der Pille. Ich hatte mehr Angst, schwanger zu werden, als HIV zu bekommen „, erinnert sie sich.Hapitan sagt, dass es für viele Frauen üblich ist, sich mehr darum zu kümmern, schwanger zu werden, als HIV zu bekommen. „Im Gegensatz zu einer ungeplanten Schwangerschaft scheint HIV nicht real zu sein, bis wir sehen, dass eine unserer Freundinnen infiziert wird, also denken wir, dass es genug ist, auf der Pille zu sein“, sagte sie.

Die Pille schützt nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen, das können nur Kondome.Hapitan warnt auch davor, dass Entzug oder „Herausziehen“, eine bevorzugte, aber höchst unzuverlässige Verhütungsmethode, keinen Schutz vor Schwangerschaft oder STIs bietet.

„Sie können eine STI wie HIV aus der Flüssigkeit vor der Ejakulation bekommen“, sagt Hapitan.

Aber ich bin zu Dyahe, um ihn zu bitten, Kondome zu tragen.

Frauen sind nicht so gut darin, mit einem Sexpartner „das Kondom zu reden“. „Mädchen bleiben stecken, wenn es darum geht, auf Kondomen zu bestehen. Wir sind verlegen; Wir machen uns Sorgen darüber, was der Typ denken wird oder darüber, den Kerl zu verlieren, wenn wir auf Kondomen bestehen. Das muss sich ändern „, sagt Hapitan.

Kondome sollten wie Lippenstift sein, Sie verlassen nie das Haus, ohne dass es in Ihrem Kikay-Kit ist. „Sei immer vorbereitet. Warten Sie nicht, bis er Kondome bringt. Bestehen Sie darauf „, betont sie.

Aber er kommt aus einer guten Familie und ist gebildet. Er kann unmöglich HIV haben.HIV-Infektionen in städtischen Gebieten wie Metro Manila und Cebu haben das, was das DOH und die Vereinten Nationen als „5% -Schwelle“ bezeichnet haben, durchbrochen, was Samonte als „eine kritische Masse von Menschen, die das Virus haben“ erklärt, so dass die Infektionsrate exponentiell steigen kann.“

HIV diskriminiert nicht und die Zahlen sind aussagekräftig. „Die physische Karte der Menschen mit HIV ist jetzt groß genug, dass jede Frau, die sexuell aktiv ist und keinen Schutz verwendet, potenziell einem Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten und HIV ausgesetzt ist“, betont Samonte.

Aber ich bin keine Schlampe. Ich schlafe nicht herum – so viel.Heute haben Dating-Apps wie Tinder das Anschließen so viel einfacher gemacht, dass manchmal „viel herumschlafen“ sehr subjektiv wird. Cassandra und ihre Freundinnen nennen den einfachen Zugang zu einem Bettfreund „Sex on Demand ermöglicht durch einfaches Tippen auf das Telefon“.

„Früher habe ich Leute getroffen, mit denen ich auf Partys, bei der Arbeit oder durch gemeinsame Freunde zusammen war oder mit denen ich geschlafen habe. Jetzt, mit diesen Dating Apps, Sie bringen buchstäblich einen Fremden in Ihr Bett. Es ist großartig und befreiend, aber auch beängstigend, wenn man darüber nachdenkt „, sagt sie.

Samonte klärt auf. „Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass man HIV nicht bekommen kann, wenn man nicht viel Sex hat. Die Wahrheit ist, dass Sie HIV bekommen können, auch wenn Sie nur einmal ungeschützten Sex haben.“

Kein Handschuh, keine Liebe

„Es ist wirklich wichtig, Kondome zu benutzen. Nur so kann die Ausbreitung von HIV gestoppt werden. Das und überprüfen Sie regelmäßig Ihren HIV-Status „, betont Samonte.

Cassandra wurde kürzlich erneut getestet. Diesmal ging ihre Freundin Riki, 25, mit. Riki ist eine Lesbe, die nur mit Mädchen schläft, aber feststellt, dass ihre Partnerinnen Sex mit Männern hatten und sie möglicherweise gefährdet haben.

Die beiden haben einen Termin vereinbart, um sich in der Love Yourself Clinic am Shaw Boulevard in Mandaluyong testen zu lassen. Diesmal war Cassandra selbstbewusster und sicherer. Cassandra stellte sich das gleiche vor, was Riki durch den Kopf geht, und beruhigte sie ruhig, als sie darauf warteten, dass sie an der Reihe waren.

„Ich konnte nicht anders, als zu bemerken, dass wir die einzigen zwei Frauen dort waren. Gott sei Dank, alles über das Zentrum, die Atmosphäre und die Berater, haben uns wohl fühlen. Es gab keine unangenehmen Momente „, sagt Cassandra.

Beide Testergebnisse fielen negativ aus und die Mädchen beschlossen, ihren Status offen zu feiern.

„Wir haben nach unserem Test ein Selfie gemacht und es auf unseren Social-Media-Konten gepostet“, erzählt Cassandra. „Wir hatten ein schönes Abendessen zusammen und sprachen darüber, wie wir einen regelmäßigen HIV-Testtermin vereinbaren sollten.“

Eine Fallstudie

„Ich habe HIV von meinem Freund bekommen!“Tin-Tin* war 26 und arbeitete in Hongkong, als sie ihren Freund Andrew* kennenlernte.

Sie waren seit mehr als vier Jahren ausschließlich zusammen, als familiäre Gründe sie auf die Philippinen zurückbrachten. Als sie auf den Philippinen war, fand sie heraus, dass sie unerwartet schwanger war — sie war HIV-positiv.

Ein HIV-Test wurde als Teil ihrer vorgeburtlichen Untersuchungen angeboten und sie beschloss, ihn zu machen, auch wenn sie am weitesten davon entfernt war, HIV zu bekommen. Als sie ihre Ergebnisse bekam, war Tin-Tin am Boden zerstört. „Ich wusste nicht viel über HIV. Ich wusste nur, dass es für Schwule und Prostituierte war – nichts, was mir passieren konnte.“

Tin-Tin war überzeugt, dass Andrew sie betrogen und mit ihm Schluss gemacht hatte. „Ich hatte nur Sex mit ihm. Wie hätte ich mich sonst infizieren können?“ Tin-Tin beschloss, auf den Philippinen zu bleiben, um von Andrew wegzukommen und bei ihrer Familie zu sein. Ihr Baby war zum Glück nicht mit HIV infiziert.

Tin-Tin, jetzt 40, zieht ihr Kind alleine auf und engagiert sich in der HIV-Advocacy-Arbeit, insbesondere bei der Sensibilisierung von Frauen für HIV. „Wir denken, dass wir uns als Frauen nicht anstecken lassen. Aber das stimmt nicht, schau mich nur an.“Das Gemeinsame Programm der Vereinten Nationen für HIV / AIDS oder UNAIDS schätzt, dass 50 Millionen Frauen ein Risiko für eine HIV-Infektion durch intime Partnerübertragung haben. Frauen sind nicht wegen ihres eigenen sexuellen Verhaltens mit HIV infiziert, sondern weil ihre Freunde oder Ehemänner unsichere Verhaltensweisen wie den Kauf von Sex oder das Injizieren von Drogen ausüben.Dem Bericht zufolge haben mehr als 90% der 1,7 Millionen Frauen, die in Asien mit HIV leben, das Virus von ihren Ehemännern oder von ihren Freunden in langfristigen Beziehungen erworben.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Partner herumgeschlafen hat, einen ungewöhnlichen Ausfluss aus der Scheide bemerken oder wenn Sie nur Ihren Status überprüfen möchten, sollten Sie einen HIV-Test in Betracht ziehen. Kostenlose und anonyme Tests und Beratung sind in Testkliniken wie Love Yourself und Sustained Health Initiatives of the Philippines (SHIP) erhältlich. Die Preise für HIV-Tests in privaten Krankenhäusern wie dem St. Luke’s Medical Center und Medical City liegen zwischen P1.000 und P1.500.

*Namen wurden geändert

Dieser Artikel erschien in der Juli-Ausgabe von Cosmopolitan (Philippinen)