Articles

Das Konto wurde zuvor gesperrt.

Vor siebzehn Jahren hatte ich es mit idiopathischer Skoliose und zwei großen Wirbelsäulenkurven zu tun: eine war 74 Grad und die andere war 55 Grad. Es war die Schwere meines Zustands und die Tatsache, dass ich wirklich keine andere Wahl hatte, die mich dazu brachte, mich einer Operation zu unterziehen. Aus so vielen Gründen war eine Operation das Beste, was ich hätte tun können, aber trotzdem gibt es ein paar Dinge, die mir niemand gesagt hat.

Hier ist meine Liste:

1. Als das Morphium zu verblassen begann, flippte ich aus.

Als ich operiert wurde, hatte ich gut drei Jahre lang mit Rückenschmerzen zu kämpfen; ich war überzeugt, dass ich mit jedem Schmerz umgehen konnte. Ich dachte, ich könnte mit allem fertig werden. Junge, war ich falsch. Es tut weh. Es tut weh wie ein sonofabitch. Das Schmerzniveau war astronomisch. Sobald mir mein magischer Morphiumknopf weggenommen wurde, kam der Teufel selbst aus mir heraus. Ich war ernsthaft ausgeflippt. Ich hatte keine Kontrolle über meinen Körper, meinen Geist, meinen Schmerz und es war hart. Ich konnte nicht schlafen. Ich dachte, ich würde an den Schmerzen und Beschwerden sterben, und es wurde so viel schlimmer, bevor es jemals besser wurde.

2. Tod durch Niesen.

Niesen, glaube ich, war eines der schlimmsten Dinge, die mir nach der Operation passiert sind. Bevor ich operiert wurde, hatte ich dieses super bösartige, löwenartige Niesen. Ich würde niesen und man konnte es definitiv hören. Aber nach der Operation fühlte sich das Niesen an, als säge jemand an meinen Rippen und Lungen. Es. War. Der. Schlimmsten. Gefühl. Jemals. Natürlich, um die schrecklichen Schmerzen zu vermeiden, die ich jedes Mal fühlte, wenn ich nieste, hielt ich es einfach so weit wie möglich, was zu meinem aktuellen mausartigen Niesen führte. Es ist so erbärmlich, dass die meisten Leute nicht einmal merken, dass ich niese.

3. Ich musste # 2 gehen, bevor ich nach Hause gehen konnte.

Es ist eine schreckliche Erfahrung, nach einer größeren Wirbelsäulenoperation zu kacken. Ich war mir absolut sicher, dass ich auf der Toilette sterben würde. Aber ich konnte nicht gehen, es sei denn, ich ging, und mein Arzt war auch sehr intensiv darüber. Es war besonders schwierig für mich. Ich werde so gestresst, wenn ich mich unter Druck gesetzt fühle.

6. Dann zogen sie die verdammte arterielle Linie aus meinem Nacken.Ich erinnere mich nicht, dass mein Arzt jemals gesagt hat: „Oh, übrigens, wir werden diesen riesigen Schlauch in Ihre Arterie einführen und ihn dann entfernen, sobald Sie vollständig wach sind.“ Zum Glück war ich völlig ohnmächtig, als sie es hineinlegten, und tatsächlich merkte ich nicht einmal, dass es da war, bis die Zeit gekommen war, es herauszunehmen. Ich erinnere mich an die Krankenschwester, die mir sagte, ich solle nichts fühlen. Ja, richtig. Als sie zerrte und zog, kam es immer wieder hoch. Es war, als würde ein Wurm, der sich an meiner Arterie festgesetzt hatte, herausgerissen. Um es klar zu sagen, ich habe es definitiv gespürt.

5. Ich war nicht so gut wie neu.

Vor der Operation hatte ich die Idee, dass ich nicht mehr kurvig sein würde und dass ich wie eine brandneue Person herauskommen würde. Ich dachte, die Operation würde die Kurve korrigieren und mich gerade machen, genau wie alle anderen. Leider hat die Operation nichts an der Tatsache geändert, dass ich Skoliose habe, sie hat einfach versucht, sie zu korrigieren. Trotz der Tatsache, dass ich vier Rippen entfernt und Knochentransplantat zu meinem Brustkorb hinzugefügt hatte, kann ich immer noch meine Kurve fühlen. Sicher, das machte meine Deformität weniger sichtbar, aber es änderte nichts daran, wie sich mein Körper anfühlte. Obwohl ich die Deformität nicht sehen konnte, fühlte ich sie immer noch, ich fühle sie immer noch, ich bin mir immer noch bewusst, wie sie sich jeden Tag auf meinen Körper auswirkt.

6. Der Schmerz ist nie verschwunden, er ist immer da.

Ich erinnere mich, dass ich dachte, ich wäre nach der Operation schmerzfrei. Genau wie ich davon überzeugt war, dass eine Operation alle meine Probleme beheben würde. Die Wahrheit ist, Chirurgie repariert nicht alles. Es macht bestimmte Dinge besser, aber Schmerz ist definitiv nicht eines dieser Dinge. Versteh mich nicht falsch, der Schmerz ändert sich und in gewisser Weise ist es besser, aber leider hat die Operation nicht alle meine Schmerzen behoben, sondern nur verändert.

7. Ich musste mich von Balance und Koordination verabschieden.

Das Aufwachen nach einer Skoliose-Operation war unglaublich überwältigend. Plötzlich fühlte ich mich, als wäre mein Körper fremd, als würde ich mich dem Eingriff unterziehen und aufwachen und feststellen, dass der Chirurg mir einen neuen Körper gegeben hatte. Es war eines der seltsamsten Gefühle, die ich je erlebt habe.Am nächsten Tag fühlte ich mich wie Bambi auf Eis. Ich war so wackelig und unkoordiniert. Mein Körper reagierte nicht so, wie ich es wollte, und ich fühlte mich immer wieder, als würde ich umkippen. Es war so surreal. Leider habe ich nie wirklich mein Gleichgewicht und meine Koordination wiedererlangt. Ich bin immer noch einer der tollpatschigsten Menschen überhaupt.

8. Was bedeutet es überhaupt, flexibel zu sein?

Ich war als Kind sehr flexibel. Ich hatte kein Problem damit, einen Split zu machen, und Backbends waren nichts für mich. Aber nach der Operation änderte sich alles. Titan und ein paar Schrauben haben meine ganze Flexibilität zunichte gemacht, und ich kann mich nicht erinnern, wie es sich anfühlt, flexibel zu sein.

9. Ich fühlte mich wie ein gebrochener Rekord.

Ich habe keine Ahnung, wie oft ich meine Geschichte erzählt habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es mittlerweile Tausende sein müssen. Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich daran gewöhnt bin, aber ich bin es nicht. Ich mag es nicht, meine Geschichte zu erzählen, aber ab einem bestimmten Punkt beginnt sie sich leicht zu wiederholen.

10. Die Leute wissen nicht, was Skoliose ist.Skoliose betrifft schätzungsweise 7 Millionen Menschen in den USA, aber es gibt immer noch Menschen da draußen, die keine Ahnung haben, was es ist. Ich bin glücklich, es jedem zu erklären, der nicht weiß, was es ist, aber ich wünschte, es gäbe mehr Bewusstsein für einen Zustand, der weltweit extrem verbreitet ist.

12. Es gibt Dinge, die ich nicht tun sollte.

Ich habe Titanstäbe und Schrauben neben meiner Wirbelsäule. Dies bedeutet, dass ich das Risiko habe, eines meiner Organe zu punktieren, wenn ich einen schweren Unfall habe. Ich muss auf meinen Körper achten und mir meiner eigenen Grenzen bewusst sein.

13. Verletzungen brauchen ewig, um zu heilen.

Ich bin 30 Jahre alt; ich bin kein Frühlingshuhn, aber ich bin auch nicht 85. Doch mein Körper heilt nicht in dem Maße, wie ich es mir wünschte. Ich bin letztes Jahr eine Betontreppe hinuntergefallen und versuche mich immer noch von den Auswirkungen dieses Sturzes zu erholen. Aufgrund der Stangen und Schrauben in meiner Wirbelsäule kann jeder Aufprall oder jede Verletzung zu inneren Knochenquetschungen führen, deren Heilung lange dauert. Vertrauen Sie mir, ich empfehle nicht, sich nach einer Skoliose-Operation zu verletzen.