Articles

Hochdosiertes Biotin verdreifacht die Rückfallrate bei primär progredienter MS

Frühe Studienergebnisse sorgten für große Aufregung über Biotin als Behandlung für progressive Multiple Sklerose, die nur wenige zugelassene Therapien hatte. Während einige Follow-up-Studien die Verwendung von Biotin unterstützten, sind nicht alle Nachrichten gut. Forschungsergebnisse, die auf einer großen MS-Konferenz vorgestellt wurden und eine erhöhte Entzündung und einen dramatischen Anstieg der Rückfallrate bei progressiven MS-Patienten zeigen, die Biotin einnehmen — und Bedenken der FDA — fordern einen gemäßigteren Ansatz. Da der Großteil der Verbraucher-Targeting-Materialien, die Biotin diskutieren, keine Vorbehalte enthalten, sind sich Ihre Patienten möglicherweise der potenziellen Probleme nicht bewusst. Lesen Sie mehr.Eine im vergangenen Jahr veröffentlichte Studie weckte die Hoffnung, dass MD1003, hochdosiertes Biotin (auch bekannt als B7, Vitamin H oder Coenzym R), die Behinderung bei einigen Patienten mit primär progredienter Multipler Sklerose (PPMS) ohne schwerwiegende Nebenwirkungen rückgängig machen könnte. Basierend auf den früheren Ergebnissen haben einige Ärzte hohe Dosen von Biotin verschrieben, und einige Patienten haben möglicherweise versucht, ihre MS durch einen hohen Biotinkonsum durch in Apotheken allgemein erhältliche Nahrungsergänzungsmittel zu verbessern.Eine neuere Studie, die einen „unerwarteten Anstieg der Entzündungsaktivität“ im Zusammenhang mit einer hochdosierten Biotintherapie ergab, wurde auf der gemeinsamen Sitzung des Europäischen Komitees für Behandlung und Forschung bei Multipler Sklerose (ECTRIMS) und des Amerikanischen Komitees für Behandlung und Forschung bei Multipler Sklerose 2017 vorgestellt. Die Forscher stellten fest, dass PPMS-Patienten, die mit hochdosiertem Biotin behandelt wurden, einen starken Anstieg sowohl der klinischen Rückfallraten als auch der radiologischen Aktivität aufwiesen. Sie rieten, dass „Kliniker sehr vorsichtig sein sollten, wenn sie dieses Medikament verschreiben, bis seine Wirksamkeit und Sicherheit definitiv bewiesen sind.Darüber hinaus hat die FDA am 28.November 2017 eine Sicherheitswarnung herausgegeben, in der sie davor warnt, dass Biotin „klinisch signifikante falsche Labortestergebnisse verursachen kann.“ Falsch hohe oder falsch niedrige Testergebnisse können zu Fehldiagnosen oder Missmanagement von Krankheiten führen. Laut der Warnung „hat die FDA eine Zunahme der gemeldeten unerwünschten Ereignisse, einschließlich eines Todesfalls, im Zusammenhang mit Biotin-Interferenzen mit Labortests festgestellt.“ Die empfohlene Tagesdosis für Biotin beträgt 0,03 mg. Die ECTRIMS-Studie umfasste 41 Patienten mit PPMS, die mit oralem hochdosiertem Biotin (300 mg) über einen Zeitraum von durchschnittlich 13,7 Monaten behandelt wurden. Die Teilnehmer hatten ein Durchschnittsalter von 54 Jahren und 22 waren weiblich. Von den Patienten hatten 39% PPMS und 61% eine sekundär progrediente MS.
Die annualisierte Rückfallrate verdreifachte sich fast und stieg von 0,10 im Vorjahr auf 0.27 während der Behandlung mit hochdosiertem Biotin. Zwölf Rückfälle traten bei neun Patienten auf, darunter zwei Patienten mit PPMS, die noch nie einen MS-Anfall hatten. Neun der Rückfälle erforderten eine Steroidtherapie. Von den Patienten, bei denen Rückfälle auftraten, erlitten vier eine Restbehinderung. Bei sieben Patienten wurden mittels MRT neue oder vergrößerte T2- oder Gd + -Läsionen festgestellt, von denen drei Rückfälle erlitten. Von den 28 Patienten, die ein Jahr oder länger mit hochdosiertem Biotin behandelt wurden, stiegen die Werte der erweiterten Behinderungsskala in einem, während 17 stabil blieben und 10 zurückgingen.Die Forscher stellten fest, dass PPMS-Patienten, die mit hochdosiertem Biotin behandelt wurden, eine unerwartet hohe Rate an Entzündungsaktivität aufwiesen, wie sowohl die klinischen Rückfallraten als auch die radiologische Aktivität zeigten. Sie stellten fest, dass „Kliniker sehr vorsichtig sein sollten, wenn sie dieses Medikament verschreiben, bis seine Wirksamkeit und Sicherheit definitiv bewiesen sind.“Eine multizentrische, internationale Phase-III-Studie zur Bewertung der Wirksamkeit von Biotin bei MS ist im Gange, aber die Ergebnisse dieser kleinen Studie mahnen zur Vorsicht bei der Verwendung von hochdosiertem Biotin, das in compoundierenden Apotheken hergestellt werden kann, oder hohe Dosen von OTC-Biotin-Ergänzungen außerhalb einer klinischen Studie.
“ Klicken Sie hier, um zur Community-Verbindung zurückzukehren.