Articles

J. Craig Venter Institute

Im Jahr 2004 wurden das Center for the Advancement of Genomics (TCAG), das Institute for Biological Energy Alternatives (IBEA) und das J. Craig Venter Institute Joint Technology Center (JTC) zusammengelegt und bilden das J. Craig Venter Institute (JCVI).1992 war Craig Venter Forscher an den National Institutes of Health (NIH). Gleichzeitig gründete er das Institut für Genomforschung (TIGR) und war an der Bestimmung des menschlichen Genoms beteiligt. Wegen Meinungsverschiedenheiten darüber, wie das Projekt verwaltet wurde, wurde TIGR 1998 von der Finanzierung durch NIH ausgeschlossen. Die politischen, persönlichen und ethischen Konflikte des Rennens zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor waren bemerkenswert.

1995 bestimmte der Vorläufer des J. Craig Venter Institute, TIGR, die Sequenz von Mycoplasma genitalium und Methanococcus jannaschii. 1997 bestimmte TIGR das Genom von Borrelia burgdorferi (die Lyme-Borreliose verursacht) . 1998 sequenzierte TIGR das Genom von Treponema pallidum (das Syphilis verursacht). 1999 veröffentlichte TIGR die Sequenz des radioresistenten Polyextremophilen Deinococcus radiodurans. TIGR hat mehr als 50 mikrobielle Genome sequenziert und analysiert. TIGR entwickelte den Genfinder GLIMMER und das Sequenzausrichtungsprogramm MUMmer. Im Jahr 2001 arbeitete TIGR mit der National Science Foundation und dem FBI zusammen, um den Stamm von Bacillus anthracis zu sequenzieren, der bei Bioterrorismus-Angriffen verwendet wurde.Im Juni 2000 gründete Venter das Center for the Advancement of Genomics (TCAG), einen Think Tank zur Erforschung der Ethik der Humangenetik und der Stammzellforschung.

Ebenfalls 2002 gründete Venter das Institut für biologische Energiealternativen (IBEA), um die Verwendung von Mikroorganismen zur Herstellung alternativer Brennstoffe (wie Wasserstoff) und zur Bindung von Kohlendioxid zu untersuchen. Die IBEA begann mit der genomischen Sequenzierung von mikrobiellen Umweltpopulationen, die verwendet werden könnten. Um diese Einrichtungen zu unterstützen, gründete Venter das J. Craig Venter Institute Joint Technology Center (JTC), das sich auf Hochdurchsatzsequenzierung spezialisierte. Um TIGR, TCAG, IBEA und JTC administrativ und finanziell zu unterstützen, gründete Venter die gemeinnützige J. Craig Venter Science Foundation (JCVSF) Aktivitäten zwischen den angeschlossenen Organisationen zu konsolidieren.

2007 veröffentlichte das Institut das erste diploide menschliche Genom, also das Genom eines einzelnen Individuums (J. Craig Venter), in dem beide Chromosomensätze sequenziert wurden. Im Jahr 2010 bestimmte das Institut das 1,08 Millionen Basenpaar Mycoplasma mycoides-Genom, das dann in eine Zelle eingefügt wurde, um die erste Zelle mit einem vollständig synthetischen Genom zu erzeugen.