Articles

Kann ein Baby an einem Kuss sterben? Ja, aber es ist ‚außergewöhnlich selten‘

Die Geschichte hatte Dr. Emily Scott seit Tagen beschäftigt – diese Geschichte über das kleine Mädchen in Iowa, das starb, nachdem es sich eine durch Herpes verursachte virale Meningitis zugezogen hatte.

Das Baby, Mariana Sifrit, kam als gesundes Neugeborenes aus dem Krankenhaus nach Hause. Aber, Sie lehnte schnell ab, nachdem ihre Mutter sagte, jemand mit HSV-1, das Virus besser bekannt als Herpes, küsste sie.“Tödlicher Kuss tötet Neugeborenes“ Medienberichte sagten, nach dem Tod des Babys Juli 18 bei weniger als einer Woche alt.

Dr. Scott, medizinischer Direktor für Neugeborene am IU Health Methodist Hospital, befürchtete, dass die Geschichte die Eltern in Panik versetzen würde. Dass es sie erschrecken würde, ihre Babys vor allen Besuchern zu schützen.“Es ist wichtig, die Eltern darauf hinzuweisen, dass dieser Fall außergewöhnlich selten ist“, sagt Dr. Scott. „Es ist wirklich ungewöhnlich, dass ein Baby HSV-1 von einem Kuss fängt. Wenn das gesagt ist, können Sie es so fangen. Aber ich glaube nicht, dass die Leute sich Sorgen machen sollten, Oma oder Opa das Baby küssen zu lassen.“

HSV-1 ist das Herpesvirus, das Fieberbläschen verursacht. In den meisten Fällen ist es nicht ernst und klärt sich von selbst auf. Aber bei Babys, die jünger als einen Monat sind und ein bereits geschwächtes Immunsystem haben, kann es viel ernster sein. Es kann zu einer viralen Meningitis führen, bei der sich das Gewebe, das Gehirn und Rückenmark bedeckt, entzündet.“Neonatale Herpes-Infektion ist eine sehr ernste Krankheit“, sagt Dr. Scott. „Wenn wir Babys sehen, die diese Infektion haben, kann es sie hart treffen. Sie werden sehr krank. Es gibt eine signifikante Sterblichkeitsrate.“HSV-1 bei Babys, sagt Dr. Scott, tritt am häufigsten auf, wenn Mutter eine aktive Herpesinfektion im oder um den Geburtskanal hat. Und während Dr. Scott auf die Seltenheit dessen hinweist, was mit dem Neugeborenen in Iowa passiert ist, warnt sie die Eltern. Wenn sie wissen, dass ein Familienmitglied oder ein Freund Fieberbläschen hat, sollten sie ihnen nicht erlauben, das Baby zu küssen.

„Wir wollen, dass Eltern ziemlich konservativ sind, wer um das Baby herum ist“, sagt sie. „Eltern sollten sich im Allgemeinen bewusst sein. Diejenigen mit einem Husten, Erkältung oder Virus oder jede Art von Infektion, sollten diese Menschen nicht um das Baby sein.“

— Von Dana Benbow, leitende Journalistin bei IU Health.
Erreichen Sie Benbow per E-Mail [email protected] oder auf Twitter @danabenbow.