Articles

Texas Obst- und Nussproduktion: Avocados

Von: Monte Nesbitt, Larry Stein und Jim Kamas

Avocados

Avocados werden in Texas häufig konsumiert, teilweise aufgrund der Beliebtheit der Tex-Mex-Küche. Zusätzlich zu ihrem einzigartigen Geschmack haben sie ernährungsphysiologische Vorteile. Avocados haben mehr Kalium als Bananen und sind eine gute Quelle für die Vitamine K, E und B, insbesondere B6 und B5.Das Fleisch besteht zu etwa 15 Prozent aus Öl oder Fett, von denen ein großteil in der gesunden, einfach ungesättigten Form vorliegt. Die Frucht wurde auf ihre Rolle bei der Senkung des Cholesterinspiegels und der Begrenzung bestimmter Formen von Mundkrebs untersucht.Avocados sind tropische immergrüne Bäume, die 40 bis 80 Fuß hoch werden können. Die Blätter sind groß, ledrig und tiefgrün mit blasseren Adern, und sie leben 2 bis 3 Jahre. Reife Bäume werfen während der Blütezeit jedes Frühjahr einen Teil ihrer alternden Blätter ab. Einige Sorten fallen in dieser Zeit stärker ab als andere. Neue Blätter entwickeln sich fast sofort.

Avocados fig1

Die Avocadofrucht ist eine große Beere (Abb. 1).

Andere Namen für die Frucht sind Alligatorbirne und Aguacate (spanisch).

Es gibt drei Arten von Avocados:

  • Guatemaltekisch (Persea nubigena var. in: guata- malensis L. Wms.
  • Mexikanisch (P. americana var. drymifolia Blake)
  • Westindische (P. americana Mill. var. americana)

Hybriden aller drei Arten haben zusätzliche Sortentypen geschaffen. Blüten bilden sich von Januar bis März, wobei die Früchte in nur 6 Monaten für mexikanische Sorten und 18 Monaten für guatemaltekische Sorten reifen.

Kommerzielle Produktion

Mexiko ist mit jährlich über 1 Million Tonnen Avocado weltweit führend in der Avocadoproduktion. In den Vereinigten Staaten werden Avocados kommerziell in Kalifornien (65.000 Hektar), Florida (6.500 Hektar) und Hawaii (600 Hektar) hergestellt.

In Texas ist die Produktion so gering, dass sie in den Statistiken des US-Landwirtschaftsministeriums nicht angegeben ist. Die einzigen Landkreise in Texas, die für die kommerzielle Avocadoproduktion geeignet sind, befinden sich im unteren Rio Grande Valley, wo Avocados einen sehr geringen Prozentsatz der kommerziellen Anbaufläche ausmachen.Züchter südlich und südwestlich von San Antonio haben mit Avocado-Sorten experimentiert, die angeblich die Winter dort mit wenig Schaden überleben. Da jedoch keine formelle Langzeitforschung zu diesen Sorten durchgeführt wurde, sollten kommerzielle Anpflanzungen als sehr riskant angesehen werden, es sei denn, sie sind gut vor Frost geschützt.

Klima

Der einschränkendste Faktor für den Erfolg von Avocadobäumen ist starke Kälte:

  • Westindische Arten vertragen fast keine Temperaturen unter dem Gefrierpunkt.
  • Guatemaltekische Typen können 26 bis 30 ° F tolerieren.
  • Mexikanische Arten sind am kältesten und eignen sich für das Klima in Texas, wobei einige Sorten Temperaturen um 19 bis 20 ° F als ausgewachsene Bäume tolerieren.

Mögliche Frostverletzungen an Avocadobäumen umfassen eine teilweise Schädigung des oberirdischen Gewebes, den vollständigen Tod des gesamten oberirdischen Gewebes oder den vollständigen Tod aller Teile des Baumes (über und unter der Erde). Das Ausmaß der Verletzungen wird durch die Kältehärte der Sorte und die Tiefe und Dauer des Einfrierens beeinflusst.

Die Bäume werden auch in geschützten Landschaften in der unteren Hälfte des Staates angebaut. Bäume in geschützten Wohngebieten können mikroklimatische Vorteile gegenüber denen in Obstgärten haben.

Der Anbau von Avocados nördlich des unteren Rio Grande-Tals ist trotz der Behauptungen und Zeugnisse riskant. Bäume entkommen manchmal einem harten Winter oder zwei und sehen vielversprechend aus, nur um in einem nachfolgenden Frost mit unterschiedlichen Bedingungen schwer beschädigt zu werden.

Boden

Obwohl Avocadobäume in einer Vielzahl von Bodentypen wachsen können, sind die am besten geeigneten Böden grob und gut durchlässig. Avocados vertragen keine Überschwemmungen oder schlecht durchlässigen Böden. Ein Bereich von pH-Werten von sauer bis alkalisch ist akzeptabel.

Da der Salzgehalt Avocados verletzen kann, lassen Sie den Boden und das Bewässerungswasser vor dem Pflanzen testen. Wenn der Salzgehalt ein Problem darstellt, verwenden Sie eine westindische Sorte als Wurzelstock, die den Salzgehalt besser verträgt. Insbesondere mexikanische Sorten sind nicht salztolerant und müssen möglicherweise gepfropft werden, wenn der Salzgehalt ein potenzielles Problem darstellt.

Sorten

Avocadosorten fallen in eine von zwei Bestäubungsarten, A und B. Sie unterscheiden sich in der Tageszeit (morgens oder nachmittags), zu der sich die männlichen und weiblichen Blüten vermehren können:

  • Typ-A-Blüten öffnen sich morgens als empfängliche Weibchen und schließen sich nachmittags. Sie öffnen am folgenden Nachmittag wieder für Pollenflug.
  • Avocado-Blüten vom Typ B öffnen sich am Nachmittag als empfängliche Weibchen, schließen über Nacht und öffnen sich am nächsten Morgen wieder, um Pollen abzuwerfen.

In wichtigen Avocado-Anbaugebieten werden Obstgärten mit Sorten beider Arten bepflanzt, um eine gute Bestäubung zu gewährleisten. Unter südtexanischen Bedingungen überlappen sich die Blütenphasen so weit, dass Bestäubung und Fruchtansatz selten ein Problem darstellen.

Da sie Frost besser vertragen, sind die besten Avocados, die in Texas angebaut werden, Sämlingssorten der mexikanischen Avocado. Züchte guatemaltekische und westindische Sorten oder Hybriden, wenn du akzeptierst, dass sie im Freien wahrscheinlich nicht frieren werden.

Die Fruchtqualität ist variabel, wobei einige attraktiver sind als andere. Für die in Tabelle 1 beschriebenen Sorten wurden keine formellen Sortenversuche durchgeführt, um festzustellen, welche in Bezug auf Produktion, Fruchtqualität oder Gefriertoleranz unter texanischen Bedingungen überlegen sind.

Zu den mexikanischen Sorten, die in Texas angebaut werden, gehört ‚Brogdon‘ (Abb. 2) ‚Holland‘, ‚Wilma‘ und ‚Winter Mexican‘. ‚Lula‘ ist eine beliebte guatemaltekische x westindische Hybridsorte, die kommerziell im unteren Rio Grande Valley angebaut wird (Abb. 3).

Avocados fig2

Avocados fig3

Die Fruchtgröße variiert erheblich zwischen den Arten. Westindische Sorten produzieren sehr große Früchte, die wenig Öl enthalten und einen milderen Geschmack haben als die anderen Sorten. Die Frucht mexikanischer Arten ist selten größer als 8 bis 12 Unzen, ist grün bis lila oder schwarz und hat eine sehr dünne Haut. Da die Haut so dünn ist, sind die Früchte sehr anfällig für Krankheiten. Guatemaltekische Sorten liegen im Wesentlichen zwischen den beiden ersteren, und seine Hybriden mit den beiden anderen Rassen umfassen viele der wichtigeren Sorten im Handel.

Die kieselhäutige ‚Hass‘ ist die am häufigsten konsumierte Avocado in den Vereinigten Staaten und die wichtigste kommerzielle Sorte in Kalifornien. ‚Hass‘ entstand als Sämling und wird als Guatamalan x mexikanischer Hybrid angesehen. Es hat eine unzureichende Kältehärte für Texas.

Avocados table1

Standortauswahl

Beachten Sie bei der Auswahl eines Standorts den Kälteschutz, insbesondere bei Frost oder Frost. In einem Wohngebiet ist die Süd- oder Südostseite eines Hauses oder Schuppens nachts aufgrund des Nordwindschutzes und der von der Struktur ausgehenden Sonnenwärme im Allgemeinen am wärmsten. Die Fruchtproduktion ist am größten in voller Sonne.

Vermehrung und Pflanzung

Züchten Sie aus mehreren Gründen keine Setzlinge aus Supermarkt-Avocados: Avocados werden nicht aus Samen gewonnen; ungepfropfte Sämlinge können bis zu 10 bis 15 Jahre brauchen, um Früchte zu tragen; und salziges Bewässerungswasser kann bei diesen Pflanzen zu mittelschweren bis schweren Blattspitzenverbrennungen führen.

In Texas ist die häufigste Vermehrungsmethode die Spalt- (Spitzen-) Pfropfung. Andere Pfropfmethoden funktionieren ebenfalls. Einige mexikanische Avocadosorten können verwurzelt oder luftschichtig sein, aber ihre mangelnde Salztoleranz bleibt ein Problem.Pflanzen Sie die Bäume nicht näher als 10 bis 15 Fuß vom Haus entfernt. Platz für Bäume 20 bis 30 Fuß voneinander und von anderen großen Bäumen (Abb. 4).

Avocados fig4

Avocadobäume werden in Behältern mit bodenlosem Medium hergestellt. Waschen Sie kurz vor dem Einsetzen eines Baumes in das Pflanzloch einen Großteil der äußeren Medienschicht von den Seiten und der Oberseite des Wurzelballs ab. Dies ermutigt die Wurzeln, in den Boden des Standortes zu wachsen.

Positionieren Sie die Transplantate des Wurzelstocks nahe der Bodenlinie. Pflanzen Sie die Bäume tiefer als andere Bäume, um das Transplantat auf oder unter der Erde zu platzieren. Im Winter Erdhügel um den Stamm legen, um das Transplantat mit warmem Boden zu isolieren. Wenn kaltes Wetter den Baum zu Boden tötet, regeneriert er sich aus dem gepfropften Holz anstelle des weniger wünschenswerten Wurzelstocks.

In kommerziellen Pflanzungen werden neu gepflanzte Bäume in den ersten Monaten bei heißem Wetter und starker Sonneneinstrahlung normalerweise zur Unterstützung abgesteckt und beschattet. Rio Grande Valley Züchter platzieren oft mit Sackleinen bedeckte Käfige etwa einen Fuß höher als die Bäume, um sie vor Sonnen- und Windschäden zu schützen.

Frostschutz

Um die Bäume vor starkem Frost zu schützen, pflanzen Sie sie tief, um die Bodenbearbeitung zu erleichtern. Wenn ein starker Frost vorhergesagt wird, Hügel mehr Boden um den Stamm für zusätzlichen Schutz, und Wasser gründlich 2 oder 3 Tage bevor das kalte Wetter einsetzt.

Drapieren Sie die jungen Bäume während eines Einfrierens, aber wickeln Sie sie nicht mit einer Decke, Steppdecke, Plane oder Plastik ein. Ziehen Sie die Ecken der Abdeckung nach außen und verankern Sie sie am Boden — die Abdeckung muss nicht bis zum Boden reichen.

Stellen Sie eine Wärmequelle unter den Zeltbaum. Jede praktische Wärmequelle wird wahrscheinlich sogar die Blätter retten – Beispiele sind dekorative Lichter, elektrische Heizungen, Glühlampen oder Lagerlaternen oder Öfen.Nördlich des unteren Rio Grande-Tals sollten Züchter, die Avocados als kommerzielle Kulturpflanze anbauen möchten, in Betracht ziehen, dauerhafte Gehege wie Hochtunnelgewächshäuser zu errichten. Diese Strukturen speichern die Wärme der Sonne und können Eis aus Wassersprinklern und Wärme aus Lichtquellen verwenden, um die Bäume vor gelegentlichen Frostnächten zu schützen.

Effektiv, aber teuer sind echte Gewächshäuser mit Klimafunktionen. Die Größe der Bäume stellt jedoch Herausforderungen für den dauerhaften Anbau in Innenräumen.

Bewässerung

Die Bewässerung von Avocados ähnelt der von Zitrusfrüchten und anderen Obst- und Nussbäumen. Tragen Sie Wasser mit einer Geschwindigkeit und Häufigkeit auf, die verhindert, dass Wasser verschwendet wird oder Wasser länger als ein paar Stunden um den Baum herumsteht.

Düngung

Die jährliche Düngung trägt zum Wachstum und zur Fruchtbildung von Avocados bei. Bodenuntersuchungen sollten vor dem Pflanzen und danach jedes zweite oder dritte Jahr durchgeführt werden, um Mängel an Phosphor, Kalium und anderen Elementen festzustellen. Stickstoff wird jedes Jahr benötigt, unabhängig von den Ergebnissen der Bodentests.

Teilen Sie im Jahr 1 1 Pfund Ammoniumsulfat (21-0-0) in drei bis sechs gleiche Dosen, die von Februar bis Anfang August jeden zweiten oder dritten Monat angewendet werden Erhöhen Sie die Gesamtmenge an Ammoniumsulfat im zweiten und dritten Jahr auf 2 Pfund und im vierten Jahr nach dem Pflanzen auf insgesamt 3 Pfund pro Jahr. Tragen Sie danach jedes Jahr ein halbes Pfund 21-0-0 pro Zoll Stammdurchmesser auf, aufgeteilt in gleiche Anwendungen im Februar, Mai und August.

Beschneiden und Training

Avocados müssen für normales Wachstum und Zuschneiden nicht geschult oder beschnitten werden. Beschneiden Sie frostgeschädigte Bäume, um totes Holz zu entfernen. Wenn nur Gliedmaßenschäden auftreten, warten Sie, bis das Nachwachsen beginnt, und schneiden Sie es in lebendes Gewebe zurück.

Wenn der Baum zu Boden gefallen ist, schneiden Sie ihn in Bodennähe ab. Wenn die Wurzeln am Leben sind, entstehen viele Saugnäpfe oder Stämme (hoffentlich über der Transplantatlinie), die beschnitten werden müssen, wenn ein Baum mit einem Stamm gewünscht wird.

Unkraut

Der Schutz neu gepflanzter Bäume vor Unkraut- und Graswettbewerb ist in den ersten 2 oder 3 Jahren von entscheidender Bedeutung. Behandeln Sie das Unkraut zuerst mit Herbiziden oder mechanisch; tragen Sie dann organische Mulchen auf, um das Nachwachsen von Unkraut zu unterdrücken.

Probleme

Die häufigste Erkrankung von Avocados in Texas ist Spitzenverbrennung und marginale Nekrose (Bräunung an den Blatträndern), die durch Wasserstress und Salzgehalt verursacht werden, was bei heißem, trockenem Wetter am häufigsten vorkommt. Dieses Problem ist bei Sämlingen und Unterlagen mexikanischer Rassen am akutesten und kann durch gleichmäßigeres und regelmäßigeres Gießen etwas gemildert werden. Lassen Sie das für die Bewässerung verwendete Wasser auf Gesamtsalzgehalt und Vorhandensein bestimmter schädlicher Salze testen. Wasser kann wie Boden im Texas A&M AgriLife Soil, Water and Forage Testing Laboratory (http://soiltesting.tamu.edu) getestet werden.

Insekten und andere Schädlinge

Nur wenige Insekten wurden auf Texas Avocados dokumentiert, obwohl Milben manchmal auf dem Laub auftreten.

Opossums gedeihen anscheinend auf reifen Avocadofrüchten und klettern auf den Baum, um sich zu ernähren, wenn keine auf dem Boden sind.

Krankheiten

Die schwerwiegendste Krankheit von Avocados ist Anthracnose, die hauptsächlich Früchte betrifft, die sich der Reife nähern. Es beginnt als winzige, braune bis schwarze Flecken, die kreisförmig und eingesunken sind. Mit der Zeit können sich die Flecken auf ½ Zoll oder mehr vergrößern. Sie können dazu führen, dass die Frucht horizontal und vertikal über die Stelle reißt.

Anthracnose ist bei dünnhäutigen Sorten besonders stark ausgeprägt und verursacht selten signifikante Verluste bei ‚Lula‘ oder anderen dickhäutigen Früchten.Andere Pilzkrankheiten wie Cercospora Spot, Mehltau und Schorf sind in Texas selten anzutreffen, stellen jedoch in den feuchten Tropen ernsthafte Probleme dar.

Ernte

Ein Avocadobaum bringt 2 oder 3 Jahre nach der Etablierung einige Früchte hervor, wenn es sich um eine gepfropfte Sorte handelt, die gut gewachsen ist und im Winter geschützt wurde. Bei guter Bewirtschaftung können ausgewachsene Bäume je nach Sorte 2, 3 oder mehr Scheffel Avocados produzieren.

mexikanischstämmige Setzlinge und Sorten reifen typischerweise im Sommer; ‚Lula‘ und die meisten anderen Hybriden reifen im September oder Oktober. Lagerung am Baum ist üblich, und ‚Lula‘ wird wegen der kühleren Temperaturen bis Januar am Baum lagern.

Ölgehalt steigt mit der Zeit auf dem Baum für viele Sorten. Avocadofrüchte reifen nicht am Baum – sie müssen geerntet und mehrere Tage aufbewahrt werden, bevor sie verzehrt werden können. Der optimale Temperaturbereich für die Reifung umfasst den kühleren Bereich der meisten Heimklimaanlagen.

Um festzustellen, ob die Avocados reif sind, pflücken Sie ein paar Früchte und stellen Sie sie außerhalb der direkten Sonne ins Haus. Eine reife Frucht wird in 3 bis 8 Tagen weich. Wenn die Früchte nicht weich werden, pflücken Sie die Früchte jede Woche erneut, bis sie weich werden.

Überprüfen Sie Beerenobst auf Essqualität. Sommerreifende Avocados beginnen aufgrund von Krankheiten stark abzunehmen, wenn sie reifen. Einige Arten erweichen unter Texas-Bedingungen nicht immer gut.

Verwendungen

Avocados werden normalerweise frisch verzehrt, entweder allein oder in Salaten, Dips, Vorspeisen, Guacamole oder Pico de Gallo. Überreife Früchte können püriert und zur späteren Verwendung eingefroren werden, insbesondere für Avocado-Dips und Cremesuppe.

Die Schale von dickhäutigen Sorten ist unerwünscht zu essen, aber essbar auf dünnhäutigen Sorten, in einigen Fällen mit einzigartigen Aromen.