Articles

Wussten die Bauern der Vergangenheit mehr als wir?

Townshends Ernährung — wie die von George Washington und Thomas Jefferson — umfasste Klee, Weizen, andere kleine Körner und Rüben, die ein gutes Winterfutter für Schafe und Rinder darstellten. Mein Onkel baute keine Rüben an, aber er verwendete wie alle seine Nachbarn seine eigene Version des Vier-Ernte-Systems, dessen Herzstück Luzerne war.

Historisch gesehen war es nicht einfach, zur Vier-Fruchtfolge zu gelangen. Die Römer wussten von Fruchtfolge, aber im Mittelalter basierte die Landwirtschaft auf der Praxis, das Land brach liegen zu lassen, ungepflanzt — mit anderen Worten, es zu ruhen. Der Zweck dieser Praxis besteht wie die Fruchtfolge selbst darin, zu verhindern, dass der Boden erschöpft wird, wenn dieselbe Ernte immer wieder gesät wird. In der frühen amerikanischen Landwirtschaft verwendeten nur anspruchsvolle Landwirte wie Washington und Jefferson Fruchtfolgen auf ihren Feldern. Es gab einfach zu viel gutes Land zur Verfügung. Es war zu einfach, ein Stück zu bewirtschaften und dann weiterzumachen, wenn der Boden erschöpft war.

In gewisser Hinsicht funktioniert die moderne Landwirtschaft immer noch so. Sie schauen in die Zukunft und verwerfen die Vergangenheit. Eine moderne Rotation umfasst nur Mais, Sojabohnen, Dünger und Pestizide. Was auch immer Sie über gentechnisch veränderte Pflanzen denken mögen, die Umstellung auf diese Sorten hat den Ansturm auf das Zwei-Kulturen-System vorangetrieben. Diese Pflanzen sind so konzipiert, dass sie das Vorhandensein von Herbiziden tolerieren. Das Ergebnis ist, dass Ackerland mit Glyphosat überschwemmt wurde, dem Herbizid, für das gentechnisch veränderte Pflanzen entwickelt wurden.

Die Struktur des Agrarsystems in seiner jetzigen Form ist darauf ausgerichtet, den größtmöglichen Gewinn nicht an die Landwirte, sondern an die Produzenten der von ihnen verwendeten Chemikalien und des von ihnen angebauten Saatguts zurückzugeben. Und weil diese Chemikalien von fossiler Energie abhängen, ist das gesamte System von Natur aus nicht nachhaltig. Was die Landwirte früher in Form von Arbeit und Tierdung in den Boden zurückbrachten — nicht die giftige Art, die Sie in Tierhaltungssystemen finden —, müssen sie jetzt kaufen, genau wie sie Diesel für ihre Traktoren kaufen.